Oberstraße 8 (Korbach)

Das Haus Oberstraße 8 im Juli 2017.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 8 in der Oberstraße ist ein 1901/02 von Wilhelm Bing errichtetes Steinhaus in der Altstadt von Korbach [1] Es gehört heute zum Haus Lengefelder Straße 6. Der Vorgängerbau ist am 30. August 1900 durch Feuer zerstört worden.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des nach dem Stadtbrand von 1664 errichteten Vorgängerbaus war Ditmar Theiß/Tigges (* um 1644; begr. 19.03.1694, 50 Jahre), Bürger seit 1668. Er war in erster Ehe verheiratet mit einer Anna Elisabeth, Geburtsname unbekannt (* um 1647; begr. 19.05.1681, 34 Jahre). Eine zweite Ehe ging er am 30. November 1682 mit Anna Maria Backhaus aus Alleringhausen ein. Die Familie Theiß, auch genannt Tigges oder Thias, wird bereits im 15. Jahrhundert in Korbach genannt. Sie ist 1796 im Mannesstamm erloschen. Anderen Angehörigen der Familie Theiß gehörten zur gleichen Zeit die Häuser Kirchstraße 13 und Stechbahn 2. Ditmar Theiß gehörte auch das Nachbarhaus Oberstraße 6.

2. 1695 Johannes Engelhard

3. 1740 Georg Leonhard Hartwig

4. 1806 Marie Christiane Louise Hartwig

5. 1837 Johann Friedrich Wilhelm Siebert

6. 1862 Emilie Henriette Friederike Schmalz

7. 1892 Peter Engels

8. Im Jahr 1895 erwarb der Bäckermeister Wilhelm Heinrich Christian Schönhard (* 07.03.1867; 18.03.1943) das Haus. Er war der Sohn des Schieferdeckers Georg Friedrich Wilhelm Christian Schönhard und der Maria Christiane Wilhelmine Graebe. Am 3. November 1895 vermählte er sich mit Emma Trummel (* 31.12.1870; 29.01.1905), Tochter des Zimmermeisters Louis Trummel und der Louise Wille. Eine zweite Ehe ging er am 4. November 1905 mit Antonie Drehmann (* 04.12.1879; 11.09.1930) ein, Tochter des Schornsteinfegermeisters Adolf Drehmann und der Cäcilie Hartmann. 1901 kaufte er das Haus Stechbahn 32 und veräußerte das vorliegende Gebäude an Nr. 9.

9. 1902 Wilhelm Bing

10. 1912 Hermine Bing

11. 1942 wurde das Eigentum auf die Bing OHG, Gebrüder Bing, übertragen:

a) Buchdruckereibesitzer Ludwig Bing (* 12.04.1902; 02.02.1986), Sohn von Nr. 10. Er heiratete am 4. Dezember 1953 in Adorf Friedel Lahme * 17.01.1922 in Adorf; 12.12.2016 [2] ), Tochter des Steinmetz Fritz Lahme und der Karoline Klaus, beide aus Adorf.
b) Zeitungsverleger Dr. Hermann Bing (* 20.01.1905; 09.06.2003), Sohn von Nr. 10. Er vermählte sich am 2. Februar 1935 in Essen mit Ingeborg Schuck (* 23.08.1914 in Halle/Saale; ?), Tochter des Oberpostmeisters Paul Schuck aus Prießen/Lausitz und der Luise Thomas aus Teutschenthal/Sachsen-Anhalt.

12. 1978 Wilhelm Bing Verlag OHG

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, Kirchstrasse - Unterstrasse - Nikolaistrasse - Oberstrasse - In der Pforte - Brauberg - Ketzerbach - Ascher - Mauergasse, 2. Auflage, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 2003, S. 121-123. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Traueranzeige Waldeckische Landeszeitung, Ausgabe vom 18.01.2017.