Hinter dem Kloster 21 (Korbach)

Das Haus Hinter dem Kloster 21 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 21 in der Straße Hinter dem Kloster ist ein 1819 als Doppelhaus mit der Nr. 19 errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1] Bauherr war der Schuhmachermeister Henrich Justus Gockel. Der Vorgängerbau ist 1817 abgebrannt.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vorgängerbaus war der Schreinermeister Justus Leye (* um 1652; begr. 17.01.1703), Sohn des Justus Leye (Bürger 1638). Seine Frau hieß Catharina Elisabeth, Geburtsname unbekannt (* um 1652; begr. 22.06.1704, 52 Jahre). Justus Leye jun. war Bürger seit 1674 und Ratsmitglied in den Jahren 1698 und 1700.

2. 1704 wurde der Schuster Johannes Kayser (~06.05.1670; begr. 27.05.1749), Bürger seit 1703, neuer Eigentümer, indem er am 14. November 1703 Maria Juliana Leye (* 1681; begr. 12.02.1747), Tochter von Nr. 12 heiratete. Aus der Ehe gingen mindestens zwei Kinder hervor:

a) Justus Kaiser/Kayser (~ 29.08.1710; begr. 27.11.1739), Violinenstraße 16
b) Johann Georg Kayer (Nr. 3)

3. 1739 wurde der Schuster Johann Georg Kayser (~ 21.12.1715; begr. 01.01.1747), Bürger seit 1739, neuer Eigentümer des Hauses. Er war der Sohn von Nr. 2 und verheiratet mit Agneta Margarethe Meyer (* ?; begr. 18.09.1785). Sie ging nach seinem Tod eine zweite Ehe mit Nr. 4 ein.

4. 1747 Henrich Conrad Müller

5. 1805 Henrich Justus Christian Gockel

6. 1820 Georg Christian Schüttler

7. 1833 Georg Heinrich Schüttler

8. 1855 Johann Christian Heinrich Rhode

9. Der Schreiner Carl Bornemann (* 03.05.1864; 12.10.1947) kaufte das Haus im Jahr 1894. Er war der Sohn des Wilhelm Bornemann (Hinter dem Kloster 6) und der Christi(a)ne Schüttler. Am 5. Dezember 1891 vermählte er sich in Hohenlimburg mit Wilhelmine Rummenholl (* 15.07.1865 in Hohenlimburg/Westf.; 15.04.1917), Tochter des Drahtziehers Karl Friedrich Rummenholl und der Wilhelmine Luise Backer, beide in Nahmers, Kreis Iserlohn.

10. 1947 erbte der Schreiner Heinrich Bornemann (* 24.03.1903; 15.04.1985), Sohn von Nr. 9, das Gebäude. Er heiratete am 28. Oktober 1927 Marie Hoppe (* 25.06.1907; 07.02.1984), Tochter des Fritz Hoppe und der Johannette Merhof.

11. 1975 Stadt Korbach

12. 1982

Das Haus stand im Oktober 2018 auf der Online-Plattform immowelt.de für 145.000 Euro zum Verkauf. Die Wohnfläche wurde in der Annonce mit 125 m², die Grundstücksfläche mit 184 m² angegeben.

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 127-128. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS/WILKE. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.