Entengasse 4 (Korbach)

Das Doppelhaus Entengasse 2-4 im Mai 2018.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 4 in der Entengasse ist ein 1977 errichtetes modernes Wohnhaus in der Altstadt von Korbach [1] Es bildet mit dem ebenfalls 1977 errichteten Gebäude Entengasse 2 ein Doppelhaus. Der Vorgängerbau, ein 1876 gebautes Wohnhaus (Fachwerk?), wurde bei einem Brand am 18. September 1884 beschädigt [2] und 1977 abgerissen. Dessen Vorgängerbau war eine 1831 errichtete Scheune. Um 1817 war das bis zu dieser Zeit hier stehende Fachwerkhaus abgerissen worden oder abgebrannt.

Geschichte

1. Erster bekannter Eigentümer des Vor-Vorgängerbaus war der Sattlermeister Jost Curt Schwaner (* um 1633 in Frankenberg/Eder; begr. 26.04.1704, 71 Jahre). Seine Frau hieß Maria, Geburtsname unbekannt (* um 1631; begr. 04.08.1684, 53 Jahre).

2. 1693 erwarb zunächst zur Hälfte, 1697 ganz, der Weißgerbermeister Jost Caspar Schwaner (~ 25.07.1669; begr. 16.04.1732) das Haus, Sohn von Nr. 1. Er heiratete am 20. April 1693 Catharina Elisabeth Ladage (* um 1674; beg.r. 24.11.1724, 50 Jahre), Tochter des Bürgermeisters Franz Ladage. Schwaner erwarb 1693 die Bürgerrechte und war Ratsmitglied in den Jahren 1717 und 1718.

3. Im Jahr 1732 wurde der Weißgerber Johann Christoph Schwaner (~ 17.09.1711; 01.08.1778), Sohn von Nr. 2, neuer Eigentümer. Am 16. August 1736 heiratete er Susanne Emmerich (~ 02.09.1716; 23.08.1757), Tochter des Weißgerbermeisters Justus Emmerich und der Anna Sophie Dulfigge. Schwaner erwarb 1732 die Bürgerrechte und war Ratsmitglied in den Jahren 1752, 1756, 1763 und 1785. Christoph Schwaner gehörte auch das Nachbarhaus Entengasse 6.

4. 1773 ging das Haus auf den Lohgerber Justus Samuel Schwaner (* vor 1751/ ? - Geburts- und Sterbedaten nicht in Korbach verzeichnet) über, ältester Sohn von Nr. 3. Er heiratete am 3. Februar 1779 Margarethe Henriette Salgo (~ 21.10.1721; 03.09.1791), Tochter des Landchirurgen Johann Ulrich Salgo und der Anna Maria Esau. Sie war in erster Ehe verheiratet mit Georg Wolf.

5. 1782 übernahm Johann Abraham Schwaner (* 29.08.1751; 08.10.1810) das Gebäude, Bruder von Nr. 4 und Sohn von Nr. 3. Er war Weißgerbermeister und Hof-Hosenmacher, zeitweilig auch Ratsmitglied. Am 22. Mai 1782 vermählte er sich in Arolsen mit Maria Luise Ockel (~ um 1755 in Arolsen; 14.01.1823, 68 Jahre), Tochter des Fürstlichen Hofbuchbinders Christian Wolrad Ockel in Arolsen.

6. 1817 kaufte der Schuhmachermeister Johannes Schul(t)ze (* 06.12.1759 in Zimmersrode; 25.06.1819) die Hausstätte. Zu dieser Zeit war der Haus abgerissen oder abgebrannt. Er war der Sohn des Schuhmachermeisters Johann Friedrich Schultze aus Zimmersrode. Am 25. Juli 1783 ging er die Ehe mit Johanna Margarethe Engelhard (~ 23.12.1753; 29.04.1832) ein, älteste Tochter von Christoph Engelhard (Entengasse 2) und Anna Catharina Elisabeth Gockel. Schultze war seit 1784 auch Eigentümer des schwiegerelterlichen Hauses Entengasse 2 und hatte 1808 zudem das Haus Dalwigker Straße 5 erworben.

7. 1822 erhielt der Metzgermeister Franz Friedrich Christian Tent (* 15.02.1790; 13.05.1861) das unbebaute Grundstück. Er war der Sohn des Metzgermeisters Johann Wilhelm Tent und der Eleonore Range. Am 15. November 1818 heiratete er Catharina Frederike Schultze (* 29.10.1786; 23.01.1848), Tochter von Nr. 6. Er ließ das Grundstück 1831 mit einer Scheune und einer Hoffläche bebauen. Die Scheune war von 1831 bis 1841 steuerfrei.

8. 1876 Christian Friedrich Wilhelm Hoppe.

9. 1913 Wilhelm Gerhard.

10. 1956 Wilhelm Gerhard.

11. Deutsches Rotes Kreuz.

12. Die weiteren Eigentümerwechsel sind hier nicht bekannt. 2013 starb mit 79 Jahren der hier wohnende Friedrich Bügener. [3]

Bilder

Anmerkungen

[1] Stadtbauamt Korbach, Stadtsanierung Korbach - Förderung städtebaulicher Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen - Ausführliche Beschreibung des Standes der Maßnahme, Korbach 2008, S. 36. Der Neubau wurde im Rahmen des Wohnungsbauprogramms des Jahres 1977 gefördert; die Fertigstellung des Gebäudes kann eventuell auch etwas später erfolgt sein.
[2] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 7, Dalwigker Straße - Am Butterturm - Grabenstraße - Entengasse - Tränkestraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1960, S. 64-65. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS . Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS . Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[3] Die Glocke, Gemeindebrief der Ev. Stadtkirchengemeinde Korbach, 30. Jahrgang, Nr. 109, März 2013, S. 34.