Bunsenstraße 2 (Korbach)

Das Haus Bunsenstraße 2 im Juli 2014.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 2 in der Bunsenstraße ist ein 1878 von dem Kaufmann Abraham Salberg errichtetes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach [1] Die beiden Flügel des Hauses gehören als Hausnummer 2 und Nr. 2a heute verschiedenen Eigentümern.

Geschichte

Ob das Grundstück zuvor bereits bebaut war, ist nicht bekannt.

1. Der Kaufmann Abraham Salberg (* 25.12.1832 in Eimelrod; 06.12.1917) war der Sohn des Handelsmanns Isaak Salmon Salberg in Eimelrod. Am 23. Oktober 1861 heiratete er in Paderborn Henriette Heymann (* 28.07.1840 in Steele; 23.01.1915), Tochter des Kaufmanns Hermann Heymann und der Rosa Aronstein aus Steele. [2] Salberg gehörte seit 1859 auch das benachbarte Haus Professor-Bier-Straße 5. Wahrscheinlich hat der das neue Haus auf dessen rückwärtigen Garten gesetzt. Angeblich hat das Haus zuvor in seinem Heimatort Eimelrod gestanden und wurde in Korbach wieder aufgebaut.

2. 1917 Erben von Nr. 1

Nr. 2a - Der zur Bunsenstraße gelegene, südliche Hausteil

1. 1939 Heinrich Ebbrecht

2. 1957 Auguste Ebbrecht

3. 1957 Heinrich Ebbrecht, Sohn von Nr. 3

Nr. 2b - Der zum "Hinterkloster" gelegene, nördliche Bauteil

1. 1939 Hermann Wacker

2. 1960 Anne-Grete Wacker und Kinder

3. 1969

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 2, Professor-Bier-Straße - Hinter dem Kloster - Bunsenstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1998, S. 173-174. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS (wie Anm. 1). Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Diese und alle folgenden Angaben über die Familie Salberg nach: Karl WILKE (Bearb.), Die Geschichte der jüdischen Gemeinde Korbach, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1993, S. 227-230.